Allgemein:

Startseite

Die Entopiophobie der Rot-Grün-Regenbogenfarbigen

Linksextreme Zensur von Leser-Kommentaren

Tagesanzeiger: Meine zensurierten Leser-Kommentare

NZZ: Meine zensurierten Leser-Kommentare

Definition Linksextremismus / politische Linke

Kunst

Meinungsäusserungs-Freiheit / Gesinnungs-Freiheit

Lügenverbreiter barrikade.info

Bundesratsfoto 2018

Bundesratsfoto 2017

Starfield Bildschirmschoner Screensaver Download

1 A Windows 10 Tipps für Umsteiger und Einsteiger

Impressum und Kontakt


Wer diese Webseite besucht, hat auch diese 1 A Windows 10 Tipps verdient. Die Tipps richten sich an Einsteiger, Umsteiger und Normalverbraucher. Gut zu wissen: Ich bin IT-Laie.

Eine Negativ-Erfahung mit SSD

Der Wechsel von HD zu SSD kann sich lohnen, weil SSD schneller sind.

Ich hatte meinen 10-jährigen PC mit einer SSD ausgestattet und dann Win 10 installiert. Win 10 ist dann einfach nie richtig gelaufen. Die SSD-Prüfprogramme haben immer gesagt, die SSD sei i.O: Ich habe dann den PC entsorgt und die SSD in einen anderen PC als Daten-SSD eingebaut. Dort hatte ich ständig Daten-Verlust auf dieser SSD. Die Laufwerk-Prüfprogramme haben auch immer gesagt, es sei alles i.O.

Meine Schlussfolgerung: Ich habe einen 10-jährigen PC, der ein treuer und zuverlässiger Begleiter war, entsorgt, weil die Laufwerk-Prüfprogramme nicht alle Fehler auf SSDs erkennen können. Und ich werde keine günstigen SSDs mehr verwenden :-) Geiz war gar nicht geil :-)

Ich empfehle, Windows 10 nur auf SSD zu installieren. Die Mindestgrösse sollte 256 GB betragen. Wenn man Programme und Daten auf derselben SSD hat, sollte sie noch grösser sein. Aufgrund meiner oben beschriebenen Erfahrungen rate ich davon ab, die günstigsten SSDs zu kaufen und zu verbauen. Wenn man auf den Preis der günstigsten SSD für eine bestimmte Grösse mindestens 30 bis 50 % draufschlägt, sollte man keinen Ausschuss mehr erhalten. Eine Intel SSD ist bei gleicher Grösse etwa doppelt bis 3 mal so teuer, wie die Günstigste :-) Ich glaube nicht, dass man nur den Namen zahlt.

Bei Windows 7 oder 8 bleiben ist "kein Problem"

Wer so lange wie möglich bei Windows 7 oder 8 bleiben will, kann das auch.
Nachdem ab 2020 Microsoft keine Updates mehr für Privatpersonen für Windows 7 veröffentlicht, kann man entweder auf Windows 8.1 wechseln, oder eine Internet-Security installieren. Wenn eine Internet-Security mit Firewall installiert ist, hilft dies vermutlich zumindest gegen einen Teil von Echtzeit-Angriffen, und der Virenscanner kriegt auch den grössten Teil der Schad-Software weg. Man müsste schon ausserordentlich Pech haben, wenn man 2020 einer von ca. 600 Millionen Win 7 PCs ist und angegriffen wird, und dies auch noch über eine Sichheitslücke in Windows 7. Aber passieren kann es natürlich!
Andere sagen, dass eine Internet-Security nichts nützt, wenn das Betriebssystem "Löcher" hat.
Experten-Meinungen dazu wären interessant.

Immer Windows 10 Pro kaufen!

Immer Windows 10 Pro kaufen. Beim Umstieg von Windows 7 Home auf Windows 10 muss man halt ein paar Franken in die Hand nehmen. Es lohnt sich. Bei http://www.softwarehexe.ch oder http://www.ricardo.ch gibt es günstige Lizenzen. Bei Ricardo hat es leider auch schräge Anbieter.

Nach Installation Standard-Konten einrichten

Nach der Installation unbedingt Standard-Benutzer-Konten einrichten und diese im Alltag gebrauchen. Das Administrator-Konto nur für Administratives verwenden, welches im Standard-Konto nicht eingestellt werden kann.
Zu Beginn ist es mühsam, bis man alles so eingestellt hat, wie man es will. Anschliessend wird das Admin-Konto so selten gebraucht, dass man Gefahr läuft, das Passwort zu vergessen.

Bitte beachten: Nicht alle Einstellungen des Admin-Kontos übertragen sich auf auf das Standard-Konto.

1.6.2019

Daten auf separater Partition bzw. separater SSD

Die Daten auf einer separaten Partition auf derselben SSD/HD wie Windows 10 oder noch besser auf einer separaten SSD/HD.
Oder am Besten auf einer externen HD/SSD/USB-Stick mit USB 3.0 Anschluss und externer Stromversorung. Ein Laufwerk einzuschalten ist bequemer, als es bei Gebrauch einzustecken und dann wieder auszustecken. Für Normalverbraucher dürfte die Geschwindigkeit immer noch vollauf genügen.
Um die volle Leistungsfähigkeit des USB 3.0 Anschlusses zu haben, muss man auch entsprechende Kabel vom PC zur HD/SSD/USB-Stick haben!

Die Standard-Einstellungen für die Ablage der Dateien sollte man aus Sicherheitsgründen belassen, aber die Daten eben auf z.B. der externen SSD speichern. Der Umgang mit den eigenen Dateien wird zwar etwas komplizierter, aber wenn Windows oder ein Virus etwas verwurstelt, dann sicher dort, wo die Standard-Einstellungen hinführen.

Heute 2.6.19 bin ich über etwas gestolptert: Malware welche Daten verschlüsselt, verschlüsselt sämtliche Daten auf dem PC. Ich gehe davon aus, dass mit den Daten in den Standard-Ablage-Orten begonnen wird, und danach erst externe Laufwerke drankommen.
Meine Schlussfolgerungen als Laie:
1. In den Standard-Ablage-Orten eine Kopie der eigenen Dateien ablegen. Diese Daten benutzt man nicht mehr, sie dienen nur dazu, dass die Verschlüsselung dort beginnt, und lange dauert.
2. ein externes Laufwerk mit externer Stromversorgung verwenden, auf welchem die richtigen eigenen Dateien gespeichert sind. Beginnt irgendwelche Malware die Daten in den Standard-Ablage-Orten zu verschlüsseln, kann man das externe Laufwerk einfach abstellen, und die eigenen Dateien sind geschützt.
2.6.2019

Standard-Einstellungen für die Ablage der Dateien

Die Standard-Einstellungen für die Ablage der Dateien kann man aus Sicherheitsgründen belassen, aber die Daten anderswo speichern. Der Umgang mit den eigenen Dateien wird zwar etwas komplizierter, aber wenn Windows oder ein Virus etwas verwurstelt, dann sicher dort, wo die Standard-Einstellungen hinführen.

Windows 10 bleibt nach der Anmeldung hängen

Es kann passieren, speziell nach Updates oder Deinstallationen, dass Window 10 nach dem Neustart und der Eingabe des Passwortes auf dem Sperrbildschirm mit der Mitteilung "Willkommen" hängen bleibt. Es kann helfen, dann den Ausschalt-Knopf so lange zu drücken, bis Windows 10 herunterfährt. Anschliessend neu starten, aber nicht anmelden, sondern mit der Maus rechts unten auf das Symbol klicken und "Neu starten" wählen. Anschliessend kann man sich häufig normal anmelden.

Den kleinen Helferlein den Zugang ins www sperren

Es gibt eine Unzahl von kleine Helferlein wie Ccleaner, Personal Backup, Cleanmanager + usw. usf.
Diesen Programme kann man mit der Firewall in der Regel problemlos den Zugang ins Internet sperren. So wird man von diesen Programmen nicht ausspioniert. Nach Updates Ausschau halten muss man dann halt selbst.

Programme deinstallieren

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich Programme nicht immer sauber über Einstellungen - Apps deinstallieren lassen.

Besser ist nach meiner Erfahrung, direkt über die Systemsteuerung zu gehen!

Wurde in der Firewall der Zugang des Programms ins www gesperrt, muss man die Sperre nicht aufheben.

4.6.2019

Sicherheits-Updates nicht zu lange verzögern

In Windows 10 Pro lassen sich Sicherheits-Updates ziemlich lange rauszögern. Mehr als 10 Tage sollte man sie aber nicht rauszögern. 10 Tage können sogar Sinn machen, da die Qualität der Updates bekanntermassen gelegentlich am Boden ist. Innert dieser 10 Tage werden die Fehler in der Regel beseitigt, und wenn nicht, werden die Updates von Microsoft zurück gehalten.

Funktions-Updates verzögern?

In Windows 10 Pro lassen sich auch die Funktions-Updates bis zu 365 Tage hinauszögern. 30 Tage hinauszögern sollte mehr als genügen, dass man sich nicht ein fehlerhaftes Update einfängt. Ich vermute, dass 10 Tage auch genügen würden.

Das Update von 1809 auf 1903 ist aus meiner Sicht nicht nötig.

1.6.2019

Finger weg von refurbished PCs

Wie das mit den Refurbished PCs genau funktioniert, weiss ich nicht. Und wieso man bei einem refurbished PC eine andere Lizenz-Nummer hat, weiss ich auch nicht. Ich traue der Scheisse nicht im Geringsten, auch weil man keine DVD dazu erhält. Genau genommen muss man bei Problemen nämlich den PC zurück schicken, damit der Händler das Refurbished Win 10 neu installiert, und das kostet.

Was ich weiss: Ich habe zu einem refurbished PC keine DVD erhalten und musste Windows 10 neu installieren. Dann ging das Theater los. Ich musste einer DVD hinterherseckeln, weil ich selber keine mehr brennen konnte, weil bei mir nichts mehr lief. Die Lizenznummer des refurbished PC war auch ungültig, trotz entsprechendem Kleber. Der PC hat sich selbst via die ursprüngliche Lizenz aktiviert.

Idealerweise lässt man die Finger von Refurbished PCs, ausser man kriegt eine DVD dazu.
Die andere Variante: Man kauft einen refurbished PC, brennt sich eine DVD und installiert den Kram gleich anschliessend neu. Allerdings kann es sein, dass z.B. Workstations nach der Neuistallation beim Start länger haben. Bei mir war es so. Die Aktivierung erfolgt automatisch, weil der PC ja schon vorher bei Microsoft lizenziert war.

Alternativ sagt man dem Händler, dass man keine refurbished Lizenz will, und er soll ein normales Windows 10 Pro installieren. Das wird er kaum machen, aber man kann es versuchen. Einen Aufpreis würde ich nicht zahlen.

Noch besser: Man besorgt sich eine Win 10 pro DVD bei einem Kollegen und kauft den Occ.-PC ohne Betriebssystem.

Der Refurbisher-Brunz dient nur der Geldmacherei.
1. verkauft Microsoft dem Endverbraucher nochmals eine Lizenz, eben die Refurbisher-Lizenz, obwohl der PC in der MS-Datenbank registriert ist, eine Lizenz also bereits auf diesen PC läuft. und
2. zockt der Händler auch nochmals ab.

5.6.2019

Ein Update klappt nicht?

Mach Dir nicht in die Hosen
Geduld bringt Rosen

Einfach warten. Die Mitteilung, dass das Problem existiert, erhält Microsoft mit den Telemetrie-Daten. Dann kann es ein paar Stunden bis mehrere Tage dauern, bis das Update selbständig wieder kommt.

Es gibt Leute, die beginnen rumzuhypern, wenn ein Update nicht installiert werden kann. Genau das ist der Fehler. Richtig ist, zu warten.

20.6.2019

Wer das neuste Feature-Upgrade nicht braucht

Wer das neuste Feature-Upgrade nicht braucht, sollte dieses Update in den Einstellungen 365 Tage zurück stellen. Oder wenigstens 180 Tage. Bis dann sollten die meisten Probleme beseitigt sein.

20.6.2019

Windows 10 1903

Wer die neuste Version nicht zwingend braucht, soll die Finger davon lassen.

2.7.2019

1 mal in der Woche den PC über Nacht laufen lassen

1 mal pro Woche sollte der PC/Labtop über Nacht laufen und am Internet gelassen werden. Da läuft einiges im Hintergrund. Allerdings sollte das Konto entweder gesperrt (Sperrbildschimr) oder keines angemeldet sein. Alternativ kann man seine Kisten auch z.B. vom Samstag Morgen bis Sonntag abend laufen lassen.

24.6.2019